fibev

Aktuelle Meldungen vom Freien Institut für Bildung e.V.

Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Café Philo im Wintersemester 2018-19

leave a comment »

Toleranz – Erdulden des Anderen

Der Wert der Toleranz scheint unbestreitbar, der Intolerante ist per se im Unrecht. Aber ist das so einfach? Das lateinische Verb tolere, von dem der Begriff sich herleitet, bedeutet »ertragen, aushalten, dulden«. Das scheint nicht viel zu sein. Aber ist dieses Wenige unverzichtbar, um der kulturell und individuell sich diversifizierenden Gesellschaft, in der wir leben, einen Zusammenhalt zu verleihen? Oder ist die bloße Duldung des Andersartigen zu wenig, um einen wirklichen gesellschaftlichen Zusammenhang zu stiften? Ist Toleranz nur eine Form der Konfliktvermeidung, die aufschiebt, was zu bewältigen wäre? Ist sie die Ideologie der Mitte, die am Status Quo festhält, weil sie von ihm profitiert? Muss nicht jede Kritik des Systems, die an einer prinzipiellen Veränderung interessiert ist, die Toleranz verwerfen? Sollte ich nicht das, was ich nicht für richtig halte, versuchen zu verändern, anstatt es zu erdulden?
Diesen und anderen Fragen wollen wir in den Diskussionen des Café Philo nachgehen.

Termine und Orte
2. Oktober 2018 Kulturhaus Arthur, Hohe Str. 33, 19.00
6. November 2018 Buchhandlung Lessing & Co, Franz-Mehring-Str. 8, 19.00
15. Januar 2019 Lesecafé Odradek, Leipziger Str. 3, 19.00
5. Februar 2019 Lokomov, Augustusburger Str. 102, 19.00

Der Eintritt ist frei.

Die Themen der einzelnen Veranstaltungen werden kurz vor den Veranstaltungen per email, facebook und auf dieser Seite https://fibev.wordpress.com bekannt gegeben.

Advertisements

Written by wolframette

18. Juli 2018 at 17:00

Veröffentlicht in Café Philo, Uncategorized

Tagged with

Café Philo „Wirklichkeit“ Nr. 4, 3.7.18

Die Welt im Zeichen von Facts&Fakes


21392935

 

Mit den Informationen ist es so eine Sache. Zuwenig ist von Übel. Der umgekehrte Zustand, in dem wir mit Informationen so überhäuft werden, dass wir Richtig und Falsch, Wichtig und Unwichtig nicht klar voneinander unterscheiden können, ist aber auch nicht besser. Denn er lädt dazu ein, sich aus der wilden Mischung von Facts&Fakes, die auf uns speziell durch die neuen Massenmedien einstürmen und die wir im Regelfall ohnehin nicht überprüfen können, die Story zurechtzubasteln, die am besten zu uns und unserer peer group passt. Ein klare Trennung von Lüge und Wahrheit wird immer schwerer. Die Wirklichkeit ist ein Haufen mehr oder weniger unvereinbarer Erzählungen von ihr.

Wie kriegen wir das zusammen? Wie kriegen wir UNS da zusammen? Wie können wir uns in einer Situation, in der wir den Wahrheitsgehalt der Erzählungen, die für jeden von uns die Wirklichkeit bedeuten, nicht überprüfen können, pragmatisch einigen? Wie können wir eine gemeinsame Handlungsfähigkeit finden – ja zumindest einen Modus, in dem wir uns streiten und uns – vielleicht – ein wenig aneinander annähern können?

Dienstag, 3. Juli 2018, 19-21 Uhr
Lesecafé Odradek, Leipziger Str. 3-5
Moderation: Wolfram Ette, Georg Spindler
Eintritt frei

Written by wolframette

25. Juni 2018 at 21:00

Veröffentlicht in Uncategorized

Café Philo Nr. 3 am 5.6.18

DER ZWEIFEL AN DER WIRKLICHKEIT

Gibt es eine Alternative zu Zynismus oder Paranoia?

M6490919a02fdaff3e80573eb78c9451e

Pedro Calderón de la Barca, La vida es sueno / Das Leben ein Traum

Das Gedankenspiel, das den spanischen Barockdramatiker Calderón zu seinem Stück Das Leben ein Traum inspiriert hat und mit dem René Descartes seine Meditationen eröffnet, ist berühmt und vielen vertraut: Was wäre, wenn die Wirklichkeit nur ein Traum wäre, etwas, das es nur in unserem Kopf gibt, Einbildung und leerer Schein? Wahrscheinlich ist diese Phantasie das philosophische Urerlebnis. Jedenfalls hat sich die europäische Philosophie seit ihren Anfängen darum bemüht, die davon ausgehende Verstörung zu bannen.

In diesem Café Philo wollen wir einige dieser Positionen diskutieren, es aber im weiteren mit einer ethischen Fragestellung verbinden: Was wäre unter der Voraussetzung, dass sich der Zweifel an der Wirklichkeit niemals ganz beheben lässt, richtiges Handeln? Was wäre das Gute in einer Welt, von der wir nicht wissen, ob und in welcher Weise sie existiert?

Dienstag, 5.6.2018, 19-21 Uhr

Lessing-Buchhandlung, Franz-Mehring-Straße 8, 09112 Chemnitz

Moderation: Jan Friedrich, Wolfram Ette

Eintritt frei

Written by wolframette

30. Mai 2018 at 09:05

Veröffentlicht in Uncategorized

Alltag und Literatur. Erich Auerbachs „Mimesis“

Teils in eigener Sache, teils im Interesse des Instituts gebe ich die folgende Veranstaltung bekannt:


Portraitfoto-von-Erich-Auerbach-das-im

Vorlesung / Vortragsreihe

 

ALLTAG UND LITERATUR

ERICH AUERBACHS »MIMESIS«

Privatdozent Dr. habil. Wolfram Ette

 

 

 

Erich Auerbachs ›Mimesis‹ ist eines der wenigen literaturgeschichtlichen Grundlagenwerke des 20. Jahrhunderts, die heute noch immer Vergnügen und intellektuellen Gewinn bereiten. Glänzend geschrieben und nach dem Zweiten Weltkrieg immer wieder neu aufgelegt, erreichte es über die Universität hinaus viele literarisch interessierte Kreise. Deswegen möchte ich das Experiment wagen, die Universitätsvorlesung für ein allgemein interessiertes Publikum zu öffnen.

Auerbach war Jude und floh vor den Nationalsozialisten in die Türkei. Dort arbeitete er – ohne seine Bibliothek, im wesentlich aus Erfahrung und Gedächtnis schöpfend – eine Serie überaus anschaulich gehaltener exemplarischer Studien über die europäische Literatur aus: von Homer über die spätantike und mittelalterliche Natur bis zu den realistischen Romanen des 19. Jahrhunderts und Virgina Woolf. Der Grundgedanke, dem er dabei folgt, ist, dass das europäische Erzählen bis zum Beginn der Moderne immer realistischer geworden sei, dass es also die ›niederen‹ Erfahrungen des Alltags immer ernster habe nehmen können. »Darstellung von Wirklichkeit« (so der Untertitel des Werks) heißt für Auerbach: Darstellung von Alltagswirklichkeit, also von dem, was uns alle betrifft.

Der Vorlesung lässt sich ohne jedes besondere Vorwissen folgen. Da Auerbachs Buch in Einzelstudien unterteilt ist, ist es gleichermaßen nicht zwingend, jeden Termin wahrzunehmen.

Die Vortragsreihe findet immer MONTAGS, vom 28.5.-9.7. um 17.30 im 2. Stock der Stadtbibliothek statt (Wenn Sie die Treppe runtergehen, wenden Sie sich nach rechts; dann werden Sie es finden.)

Written by wolframette

24. Mai 2018 at 18:39

Café Philo „Wirklichkeit“ Nr. 2

Die Wirklichkeit und ihre Abbilder: Wo fängt Verzerrung an?

Gibt es objektive Wirklichkeit? Haben wir Zugang zu ihr? Wie entstehen
Abbildungen der Wirklichkeit? Welche Rolle spielen Autoren, Messinstrumente und
Sprache? Wodurch unterscheiden sich die Zugänge zur Wirklichkeit von Kunst,
Wissenschaft und Politik? Gibt es wertneutrale Wissenschaft? Kann man Experten,
Journalisten, Politikern glauben? Welche Rolle spielt deren Subjektivität? Was
sind falsifizierbare Hypothesen über die Wirklichkeit? Welche Strategien kann
man verfolgen, welche Fehler machen? Gibt es für ein Medium typische
Verzerrungseffekte?

Dienstag, 8. Mai 2018, 19-21 Uhr
Lokomov, Augustusburger Str. 102

Moderation: Thea und Bruno Johannson

Eintritt frei

Written by wolframette

19. April 2018 at 16:43

Veröffentlicht in Uncategorized

Café Philo „Wirklichkeit“: Nr. 1

»Was ist eigentlich wirklich?«

Fakten, Fakten, Fakten – sie sind der Inbegriff dessen, was wir wirklich nennen. Aber was sind Fakten? Wie lang ist die Küste von England? Das Ergebnis ist nicht zuletzt abhängig vom Maßstab und von der Näherung, auf die wir uns verständigt haben. Und weiter: Können wir von dem, was uns als wirklich erscheint, sauber abziehen, was an Annahmen, Projektionen, Ängsten, Wünschen unterbrochen von uns produziert wird, womit wir die Außenwelt überfluten und zweifellos auf sie einwirken. Wie gut sind angesichts dessen die Aussichten, sich auf eine gemeinsame Wirklichkeit zu verständigen, zwischen Fakt und Fake zu unterscheiden?

 

3. April 2018, 19 – 21 Uhr

Weltecho Club, Annaberger Str. 24

Moderation: Wolfram Ette, Jan Friedrich

Der Eintritt ist frei

Written by wolframette

16. März 2018 at 09:35

Veröffentlicht in Uncategorized

Café Philo im Sommersemester 2018

Wie die wahre Welt endlich zur Fabel wurde“.

Die Frage der Wirklichkeit im Zeichen von facts & fakes

Jede/r kennt sie – diese entnervenden Diskussionen mit den Kindern oder dem Partner, in deren Verlauf ein Faktum, auf das man sich stützte und für sicher hielt, mit einem Mal in Abrede gestellt wird. »Das habe ich nie gesagt!« In vielen Fällen lügt mein Gegenüber wahrscheinlich nicht, sondern glaubt ebenso fest wie ich an seine Version der Dinge. Wie kann man solche Konflikte lösen?

Die politische Welt wird überflutet von „fake-news“; jeder politisch Versierte weiß, dass eine leere Behauptung, wenn man sie oft genug wiederholt und für mediale Verbreitung sorgt, realitätswirksam ist. Und Fakten kann man so sehr totschweigen, dass es so ist, als hätte es sie nie gegeben. Hält man sich nicht an gemeinsame Regeln der Kommunikation und der Argumentation, verschwindet die gemeinsame Wirklichkeit. Es entstehen die nach außen abgeschlossenen »Filterblasen«, die auf den Realitätstest nicht mehr angewiesen sind und trotzdem Wirklichkeit verändern. Kann man diesem Prozess etwas entgegensetzen?

Die Frage nach der Wirklichkeit hat eine lange philosophische Vorgeschichte. Es ist die erste und ursprünglichste Frage der Philosophie, die mit der Unterscheidung zwischen dem was ist und was in Wahrheit ist, beginnt. Aber diese Frage ist nicht abstrakt. Ihre Konsequenzen begleiten uns unentwegt und es scheint jetzt, als sei sie durch den medialen Umbruch der letzten Jahrzehnte in eine neue Phase getreten.

Wir freuen uns darauf, darüber mit Ihnen und Euch zu diskutieren – erfahrungsnah und philosophisch reflektiert!

Termine und Orte

3. April 2018: Weltecho Club, Annaberger Str. 24, 19.00 bis ca. 21.00:

8. Mai 2018: Lokomov, Augustusburger Str. 102, 19.00 bis ca. 21.00:

5. Juni 2018: Buchhandlung Lessing & Co, Franz-Mehring-Str. 8, 19.00 bis ca. 21.00:

3. Juli 2018: Lesecafé Odradek, Leipziger Str. 3, 19.00 bis ca. 21.00:

Der Eintritt ist frei.

Die Themen der einzelnen Veranstaltungen werden kurz vor den Veranstaltungen per email, facebook und diese Seite bekannt gegeben.


Das Café Philo ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Freien Institut für Bildung e.V. und der Volkshochschule Chemnitz

Written by wolframette

11. März 2018 at 20:34

Veröffentlicht in Uncategorized