fibev

Aktuelle Meldungen vom Freien Institut für Bildung e.V.

Archive for Juni 2014

Von der Erinnerung – Café Philo im Wintersemester 2014/15

Der Mensch ist ein sich erinnerndes Wesen. Erinnerungen bestimmen unser Leben, meist in größerem Maße als wir denken. Sie prägen unsere Reaktionen und präfor­ mieren unsere Zukunftserwartungen – im Guten wie im Schlechten.

I Was ist Erinnerung?
Wie funktioniert Erinnerung? Wie prägt sie uns, welche Rolle spielt sie in den verschiedenen Lebensaltern? Worin unterscheiden sich biografische und historische, be­ wusste und unbewusste Erinnerung? Was für ein Umgang lässt sich mit Schuld oder Traumata finden? Was sagen Philosophie Psychologie und Neurowissenschaften zu diesen Fragen?
7.10.2014, 19.00-21.30
Café Brühlaffe, Brühl 26, 09111 Chemnitz
Moderation: Jan Friedrich, Georg Spindler

II Was heißt »Gedenkkultur«?
Jede Gesellschaft konstituiert sich durch Ursprungserzählungen. Dies ist die Aufgabe der Gedenkkultur. Aber wo liegt hier die Grenze zwischen Aufrichtigkeit und Ideologie? Wie lässt sich mit Schuld umgehen? Wer ist wichtiger, das Opfer oder der Täter? Welche Rolle können die Bildungsinstitutionen (Schule, Museum, Universität etc.) in diesem Zusammenhang spielen?
4.11.2014, 19.00-21.30 Uhr
Lokomov, Augustusburger Str. 102, 09126 Chemnitz
Doreen Mölders, Angelika Glumann

III Kunst und Erinnerung

Bei Hesiod ist die Erinnerung die Mutter der Musen. Aber welche Rolle spielt sie genau in den einzelnen Kunstgattungen – Literatur, Musik, bildende und darstellende Kunst? Hat sich durch die technische Revolution der Speichermedien, das heißt die um­ fassende Reproduzierbarkeit etwas verändert im Verhältnis von Kunst und Er­ in­ nerung? Hat sich etwas in unserem Verhältnis zur Erinnerung verändert?
2.12.2014, 19.00-21.30 Uhr
Lesecafé KaffeeSatz, Zietenstr. 40, 09130 Chemnitz
Wolfram Ette, NN

IV Individuelle und kollektive Erinnerung?
Was haben Sie am 9.11. bzw. am 11.9. gemacht? Wieweit ist das kollektive Erinnern auf die Geschichten angewiesen, die jeder einzelne erzählen kann? Aber welche Form können diese Geschichten annehmen, wenn sie nicht vereinzelt bleiben wollen?
13.1.2014, 19.00-21.30 Uhr
Celia Rothe, Andreas Freidl, Nadine Hacker
Lesecafé Odradek, Leipziger Str. 3, 09113 Chemnitz


 

Das Café Philo ist eine offene Diskussionsveranstaltung, die von Mitgliedern des Freien Instituts und einem größeren Kreis von Interessenten moderiert wird. Es gibt kein Podium und keine Experten. Das Format der Veranstaltung versucht demgegenüber die Erfahrungen der Teilnehmer im öffentlichen Raum der Diskussion zu reflektieren.

Wir kooperieren für diese Veranstaltung mit der Volkshochschule Chemnitz. Pro VHS-Semester finden 4 Veranstaltungen statt, die einem Oberthema zugeordnet sind. Seit der Gründung des Instituts waren dies:

  • SS 2011: Arbeit
  • WS 2011/12: Geschlechterverkehr
  • SS 2012: Angst
  • WS 2012/13: Macht
  • SS 2013: Lüge
  • WS 2013/14: Egoismus
  • SS 2014: Freiheit
  • WS 2014/15: Erinnerung

Die Veranstaltungen finden an verschiedenen Orten in Chemnitz statt. Das Ziel, das wir damit verfolgen, besteht, darin, die häufig an bestimmte Lokalitäten fixierten „Szenen“ der Stadt miteinander ins Gespräch zu bringen.

 

Advertisements

Written by wolframette

17. Juni 2014 at 10:52

Veröffentlicht in Uncategorized