fibev

Aktuelle Meldungen vom Freien Institut für Bildung e.V.

Café Philo zur Frage der Bildung #3/4 „Wissen und Werte“

Immer dann, wenn sich Bildungsinstitutionen allzusehr in Wertefragen einmischen, ist Misstrauen angebracht, denn es wirkt wie die Übergriffigkeit des Staates in Fragen der Erziehung.
Aber kann auf der anderen Seite eine saubere Arbeitsteilung zwischen der Erziehung in den Familien, die Werte vermitteln soll – und den Bildungsinstitutionen, denen es um die Weitergabe von Wissen zu tun sein soll, funktionieren?
Lässt sich ein ›wertfreier‹ Begriff von Bildung überhaupt vorstellen? Und widerspricht eine solche saubere Arbeitsteilung nicht der Öffnung der Familienstrukturen in den letzten Jahrzehnten?

Montag, 8. Mai 2017, 19 Uhr
Weltecho, Kinosaal im 1. Stock
Moderation: Thea Johannson, Annett Schudeja

Freier Eintritt

Advertisements

Written by wolframette

7. Mai 2017 at 21:28

Veröffentlicht in Uncategorized

Café Philo: Zur Frage der Bildung #2/4

Macht Humboldt wirklich Schule?

 

Humboldts Bildungsbegriff wirft viele Fragen auf: Ist das Ideal der umfassend gebildeten, weltoffenen Persönlichkeit für alle da? War es das jemals? Muss man sich die freie Bildung im Humboldtschen Sinne leisten können? Ist es ein Maß, an dem Bildungsprozesse bis heute gemessen werden müssen oder ein Privileg der Bürgerlichen? Beschränkt es sich auf die Universität oder lässt es sich auf allen Ebenen des Bildungssystems umsetzen? Was davon findet sich in unseren Lehrplänen und Studienordnungen wieder? In diesem Café Philo soll es darum gehen, eine Vorstellung, von der wenig mehr bekannt ist als ein paar Schlagworte, die in jeder bildungpolitischen Diskussion wiederkehren, auf ihren Realitätsgehalt zu prüfen.

Montag, 10. April 2017, 19 Uhr
Weltecho, Kino im ersten Stock
Moderation: Celia Rothe, Wolfram Ette

Written by wolframette

19. März 2017 at 22:38

Veröffentlicht in Uncategorized

Café Philo: Zur Frage der Bildung #1 / 4

Grundprobleme des Bildungsbegriffs

Wenn man sich mit den deutschen Bildungsdebatten der letzten Jahrzehnte beschäftigt, gewinnt man leicht den Eindruck, dass wir uns in einer Dauerkrise befinden. Vielleicht hängt dieser Eindruck aber auch damit zusammen, dass sich diesseits offizieller Verlautbarungen gar nicht leicht angeben lässt, was Bildung eigentlich ist oder sein soll. Ist sie ein Zustand oder ein Prozess? Etwas, das man besitzen kann oder etwas, das man immer wieder in Frage stellen muss, um es nicht zu verlieren? Folgt sie der Vorstellung unendlichen Wachstums, also der Idee, ›immer mehr zu wissen‹ oder hat sie ein anderes Entwicklungsgesetz? Gibt es einen natürlichen Bildungstrieb im Menschen? Und wenn ja – was dient eher seiner Entfaltung: Steuerung von oben oder Selbstorganisation von unten? Oder ist es überhaupt verkehrt, eine solche Alternative aufzumachen?

Montag (!!), 13. März 2017, 19.00-21.00 Uhr
Weltecho (Kino im ersten Stock)

Moderation: Wolfram Ette, Jan Friedrich
Eintritt frei.

Written by wolframette

12. Februar 2017 at 15:10

Veröffentlicht in Uncategorized

Café Philo im Sommersemester 2017

Zur Frage der Bildung

Es ist höchste Zeit: Im fünften Jahr seines Bestehens wird sich das
Café Philo dem Begriff widmen, um dessentwillen es nicht zuletzt ins
Leben gerufen wurde: dem Begriff der Bildung. Was ist Bildung – faktisch,
was sollte sie sein, was sollte sie auf keinen Fall sein? Wie weit sollte
man sie steuern und kontrollieren, wieweit muss sie auf der
Selbstorganisation der Bildungssubjekte beruhen?

Bildung als soziale Frage – Wie weit ist das Maß der Bildung an die
soziale Herkunft geknüpft – welche Rolle spielen also die Familie, welche
die staatlichen Bildungsinstitutionen? Was bedeutet es, heute Lehrer zu
sein? Ist das humboldtsche Bildungsideal heute noch verbindlich, und
umgekehrt: war es vielleicht immer schon die Ideologie einer bestimmten
Schicht? Was ist vom Schlagwort des lebenslangen Lernens zu halten – ist es
ein Ideal oder beschönigt es bloß den Zwang, flexibel zu bleiben und
sich den Erfordernissen eines hochdynamischen Arbeitsmarktes anzupassen?
Ist es verkehrt, Bildung (auch) als Ware aufzufassen, wie weit lassen sich
Bildung und Ausbildung streng voneinander trennen?

Es erscheint uns notwendig, über diese Dinge so erfahrungsnah und
unideologisch wie möglich zu sprechen.

Anders als in den vergangenen Jahren werden die vier
Diskussionsveranstaltungen immer am zweiten Montag im Monat stattfinden.
Die Themen des Abends und die Moderatoren werden ca. eine Woche vorher
bekannt gegeben.

Termine: 13.3., 10.4., 8.5., 12.6.
19 Uhr; Weltecho, Kino im ersten Stock.
Der Eintritt ist frei.

Written by wolframette

12. Februar 2017 at 13:07

Veröffentlicht in Uncategorized

Café Philo: Gesellschaft der Angst 3/4

ANGST UND POLITIK

Angst ist ein entscheidender Bestandteil des politischen Geschäfts. Wäre die Wahl Donald Trumps, wäre der Aufstieg der Neuen Rechten wie dem Front National, der AfD oder der UKIP ohne die Motivation und Instrumentalisierung der Ängste ihrer Wähler vorstellbar? Wieweit beruht auch die Politik der Linken seit den siebziger Jahren auf einer Kanalisierung von Ängsten wie dem ökologischen Kollaps der Welt? Und wie sieht es mit der sogenannten gemäßigten Mitte aus? Ist überhaupt eine Politik vorstellbar, die mit der Angst umgeht, ohne sie für sich produktiv zu machen?

6.12.2016, 19 Uhr
Weltecho, Kino im 1. Stock
Moderation: Thea Johannsson und Roman Pilz
Einritt frei

Written by wolframette

15. November 2016 at 07:43

Veröffentlicht in Uncategorized

Café Philo 2 – Gesellschaft der Angst

ANGSTGESELLSCHAFT!

Nimmt die Angst in der Gesellschaft wirklich zu? Gibt es gesellschaftlich
produzierte Ängste? Was ist der Verkaufswert von Ängsten? Produziert die
kapitalistische Gesellschaft spezifische Ängste, zum Beispiel die Angst
vor dem Markt?

1.11.2016, 19 Uhr im Weltecho (Kino)
Moderation: Jan Friedrich, Meike Breuer
Der Eintritt ist frei

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der VHS Chemnitz

Written by wolframette

29. Oktober 2016 at 23:29

Veröffentlicht in Uncategorized

Café Philo: Gesellschaft der Angst I

1. Angst: philosophische und psychologische Grundlagen

Angst sichert uns manchmal Leib und Leben. Aber nicht alles, wovor wir Angst haben, will uns auch wirklich ans Leder. Doch wenn wir uns ängstigen, dann können wir diese Unterscheidung nicht treffen. Wenn wir uns ängstigen, erscheint uns die Welt als bedrohlich. Deshalb dürfte das Spiel mit unserer Angst eine der erfolgreichsten – persönlichen, gesellschaftlichen oder politischen – Manipulationsstrategien sein. Diese Zusammenhänge wollen wir im 1. Café Philo in diesem Semester mit ihnen diskutieren.

4.10.2016, 19 Uhr, Weltecho, Kinosaal im 1. Stock
Moderation: Wolfram Ette, Jan Friedrich
Eintritt frei!

Written by wolframette

19. September 2016 at 22:39

Veröffentlicht in Uncategorized